„Neues“ vom Islam

Im Westen nichts neues:

Stern und Mondsichel: Symbol vieler islamischer Staaten

Die islamische Sauerland-Terrorgruppe freute sich auf den Massenmord.

Etliche Hausdurchsuchungen, drei Verhaftungen: Rund 100 Männer wollten sich an einer Ägyptischen „Koranschule“ für den Terror ausbilden lassen. Selbstverständlich hat das alles rein gar nichts mit dem Koran zu tun…

In Hamburg bringt ein Mann einen anderen im „Gotteswahn“ im Namen Allahs um. Aus Rücksicht auf den Täter wird der Prozess hinter verschlossenen Türen verhandelt – oder aus Rücksicht auf den Isalm?

Rechtsstaat ade: Wilders Zeugen werden nicht gehört: Von 18 Zeugen sollen 3 angehört werden…

Wenn es einen Reformislam gibt, dann lässt sich vielleicht sogar der Stalinismus reformieren oder er Nationalsozialismus? Es besteht Hoffnung für die Welt.

Und: Der Koran alias Religion des Friedens ist gar nicht volksverhetzend. Islamkritik ist Faschismus.

Eine islamische Internetseite schreibt, die islamische Gesellschaft sei eine jedem Nichtmoslem „… größte Toleranz entgegenbringende Gemeinschaft…“. Naja, irgendetwas scheint da ganz allgemein nicht richtig zu funktionieren.

Bin Ladens Ethik

Bin Laden

Nach einer jüngsten Tonbandaufnahme behauptete Bin Laden, der festgenommene Mann aus Nigeria, dessen Sprengstoffattentat auf ein amerikanisches Flugzeug fehlgeschlagen war, gehöre zur Al Quida.

Herr Laden bezeichnete den Suizid-Gefährdeten als „Helden“.

Es offenbart sich hier die Verdorbenheit der Moral dieses Mannes, nach dessen Verständnis auch ein feiger und heimtückischer Meuchelmörder ein Held ist. Eine Ethik, der jeder Anstand völlig fremd ist.

„Jyllands-Posten“ entgeht Terror-Attacke

„Kopenhagen/Chicago – Nur um ein Haar ist die dänische Zeitung „Jyllands-Posten“ einem verheerenden Terroranschlag entgangen. Offenbar hatten islamische Fanatiker einen späten Racheakt an dem Medienhaus geplant, das 2006 mit der Veröffentlichung von Mohammed-Karikaturen weltweite Proteste ausgelöst hatte.“ So berichten die Stuttgarter Nachrichten online.

Das zeigt einmal mehr, wie eine unaufgeklärte und irrationale Ideologie wie der Islam Menschen zu Mördern machen kann. Durch Gewalt versuchen diese Menschen, ihre eigene wirre Ansicht durchzusetzen, weil es keine Argumente gibt, andere Menschen in einer freien Welt von ihren Ansichten zu überzeugen: Weil sie falsch sind.