Negative Religionsfreiheit

Phallus-Symbol mit Fußball-Muster: Minarett

Es gibt nicht nur die Weltanschauungsfreiheit, sondern auch die negative Religionsfreiheit, also das Recht, von jeder Belästigung mit religiösen Inhalten befreit zu sein.

Ob der Muezzinruf vom Minarett über Lautsprecher (!) im Rahmen der Grundrechtsabwägung zulässig ist, soll nun ein Rechtsgutachten klären. Im Gegensatz zum sakralen Glockenläuten zum Gottesdienst, soll der Muezzin 5 mal jeden Tag rufen…

Es steht allerdings zu befürchten, dass hierbei keine Berücksichtigung findet, wie Menschen in unserer Heimat leben wollen, welches Lebensgefühl und welcher Lebensstil hier vorherrscht, ob sich die Menschen noch wohlfühlen. Möglicherweise ist dies im Rahmen der Persönlichkeitsrechte wichtiger, als formaljuristische Betrachtungen.

Advertisements

3 Antworten to “Negative Religionsfreiheit”

  1. raskalnikow Says:

    Salut…
    Du schreibst bewusst vom „sakralen Glockenläuten zum Gottesdienst“ und willst somit vermutlich das Läuten zur „neutralen/ profanen“ Zeitanzeige davon trennen.
    Nun frage ich mich aber schon, inwiefern das Glockengeläut zur vollen Stunde (und Schläge alle Viertelstunde) vom Kirchturm(!) wirklich neutrale Zeitanzeige sein kann. Ich bin zwar kein militanter Glocken-Gegner, vermute aber, dass sich die Kirche gerade von solchen unterschwelligen Machtansprüchen und Propagandatraditionen profitiert und sich so in den Köpfen der Mitteleuropäer hält.
    naja.. ist nur so ein Gedanke.. Gruss raskalnikow

  2. newath2009 Says:

    Du hast völlig Recht, auch das Stundenläuten demonstriert einen Machtanspruch. Das kann aber von den Behörden allerdings noch relativ leicht untersagt werden, insbesondere Nachts.

    Wenn sich die Lärmenden allerdings auf die Religionsfreiheit berufen, wird es problematisch. Damit haben sie ja sogar das Schächten durchgesetzt, dass ansich eindeutig eine Straftat nach dem Tierschutzgesetz ist.

  3. Friedensglocke Says:

    Der Uhrschlag ist die öffentliche Zeitangabe; das mit irgendwelchen Machtansprüchen in Verbindung zu bringen, mit Verlaub, das grenzt an Verfolgungswahn.

    Und unsere Kirchtürme und Glockengeläute mit Minaretten und Muezzin-Geplärre gleichzusetzen ist mehr schlecht als recht.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: